Die aktuellen Neuheitenmeldungen von Audio Trade

 

EISA-Award für den Pro-Ject "The Classic"

10.10.2016

Mit großer Freude gibt Pro-Ject bekannt, zum insgesamt sechsten Mal einen der wichtigsten Preise der weltweiten Unterhaltungselektronik erhalten zu haben: Für den Plattenspieler "The Classic". Das Jubiläumsmodell (Pro-Ject wird 25 Jahre alt) ist eine Reminiszenz an die ewigen Vorbilder. Klassische Formen – neu interpretiert. Modernste Materialauswahl macht Verbesserungen möglich, wo sie aus heutiger Sicht sinnvoll erscheinen. Der Arm aus Kohlefaser-/Aluminium-Verbundwerkstoff trägt einen Tonabnehmer mit Silberspulen, den Ortofon 2M Silver. Das aluminiumkaschierte Subchassis ist auf Elementen aus TPE gelagert. Der Plattenteller aus poliertem Aluminium und ausgewählte, seidenmatt lackierte Furniere in Walnuss, Eukalyptus und Rosenholz unterstreichen das klassische Erscheinungsbild. Der Preis des "The Classic" beträgt 1000,- Euro.


EISA-Award für den RPM 3 Carbon

09.09.2015

Mit großem Stolz können wir den erneuten Gewinn des EISA-Awards für ein Produkt von Pro-Ject bekanntgeben: Der Plattenspieler RPM 3 Carbon konnte als fünftes Produkt von Pro-Ject diesen Preis erringen.
Dieser brandneue Plattenspieler wartet mit einer ganzen Anzahl an innovativen Neuheiten auf: In sein resonanzarmes Chassis aus MDF beispielsweise ist ein neu konstruiertes invertiertes Plattentellerlager integriert, dessen hochpräzise, extrem harte Keramikkugel für deutlich reduziertes Rumpeln sorgt. Die für die RPM-Baureihe der Österreicher typische freistehende Motoreinheit mit 15V Synchronmotor wird durch eine Motorsteuerung mit Strom versorgt, die aus der Gleichspannung des Netzteils eine äußerst frequenzgenaue 50-Hertz Sinusspannung erzeugt. Diese extrem saubere Ansteuerung des Motors gewährleistet lässt Gleichlaufschwankungen nahezu verschwinden und ist in dieser Preisklasse eine Seltenheit. Für das das Tonarmrohr verwendet Pro-Ject einen Materialmix aus Carbonfasern, Aluminium und Kunstharz. Durch einen sehr aufwändigen dreistufigen Fertigungsprozess mittels Hitzebehandlungen unter einem Druck von 100 Bar wird das Tonarmrohr erheblich steifer, gewinnt aber auch erheblich an innerer Dämpfung, mit dem Ergebnis, dass Materialresonanzen nahezu verschwinden. Mit diesem Tonarm lassen sich auch hochwertigen MC-Tonabnehmern ihre klanglichen Feinheiten entlocken. Das Gegengewicht des Arms hat beim RPM 1 Carbon jetzt keinen direkten Kontakt mehr zum Rohr, sondern wird über eine TPE-Lage damit verbunden. Dieser hochdämpfende Kunststoff entkoppelt das Gewicht wirkungsvoll und trägt damit ebenfalls zu der überraschend deutlichen Klangverbesserung bei. Sozusagen als Sahnehäubchen funktioniert das Antiskating bei dem neuen Pro-Ject-Plattenspieler jetzt magnetisch und macht der lästigen Einstellung über das an einem Faden aufgehängten Gewicht überflüssig. Der Preis für den RPM 3 Carbon mit eingebautem Tonabnehmer Ortofon 2M Silver beträgt €735,-.


Firmware-Update mit Spotify für Stream Box-Geräteserie

01.07.2015

Pro-Ject Audio Systems sorgt dafür, dass alle Besitzer von Geräten der Stream-Box-Serie des Herstellers aus Österreich nun auch Musik über Spotify hören können. Dies wird mit einem kostenloses Firmware-Update möglich, das ab sofort zur Verfügung steht und über das Menü der Stream Box aus dem Internet heruntergeladen und ins Gerät eingespielt werden kann.
Das Update ermöglicht es Besitzern eines Spotify-Premium-Accounts, mehr als 30 Millionen Musiktitel über die Smartphone/Tablet-App von Spotify auf seiner Stream Box abzuspielen. Die Technologie „Spotify Connect“ ist in die Stream Box selbst integriert. Deshalb ist es möglich, zu telefonieren oder andere Apps zu benutzen, ohne die Spotify-Wiedergabe zu unterbrechen.
Die App „Box Control“ von Pro-Ject wurde ebenfalls überarbeitet, um die Wiedergabe von Spotify zu ermöglichen. Im Zuge dessen wurden zudem Fehler in der App beseitigt und die Fernbedienungs-Funktionalität auch für Geräte von Pro-Ject außerhalb der Stream Box-Reihe verbessert.

Die App „Box Control“ ist für iOS in Apples App Store und für Android im Google Play Store kostenlos erhältlich.


Brandneu: RPM 1 Carbon

27.11.2014

Der brandneue Plattenspieler RPM 1 Carbon von Pro-Ject wartet mit einer ganzen Anzahl an innovativen Neuheiten auf: In sein resonanzarmes Chassis aus MDF beispielsweise ist ein neu konstruiertes invertiertes Plattentellerlager integriert, dessen hochpräzise, extrem harte Keramikkugel für ein deutlich reduziertes Rumpeln sorgt. Die für die RPM-Baureihe typische freistehende Motoreinheit mit 15V-Synchronmotor wird durch eine Motorsteuerung mit Strom versorgt, die aus der Gleichspannung des Netzteils eine äußerst frequenzgenaue 50-Hertz Sinusspannung erzeugt. Diese extrem saubere Ansteuerung des Motors lässt Gleichlaufschwankungen nahezu verschwinden und ist in dieser Preisklasse eine Seltenheit. Komplett überarbeitet – und damit deutlich verbessert – wurde der schon aus dem Vorgänger RPM 1.3 bekannte S-förmige Tonarm. Hier verwendet Pro-Ject für das Tonarmrohr jetzt einen Materialmix aus Carbonfasern, Aluminium und Kunstharz. Durch einen sehr aufwändigen dreistufigen Fertigungsprozess mittels Hitzebehandlungen unter einem Druck von 100 Bar wird das Tonarmrohr erheblich steifer, gewinnt aber auch erheblich an innerer Dämpfung, mit dem Ergebnis, dass Materialresonanzen nahezu verschwinden. Mit diesem Tonarm lassen sich auch hochwertigen MC-Tonabnehmern ihre klanglichen Feinheiten entlocken. Das Gegengewicht des Arms hat beim RPM 1 Carbon jetzt keinen direkten Kontakt mehr zum Rohr, sondern wird über eine TPE-Lage damit verbunden. Dieser hochdämpfende Kunststoff entkoppelt das Gewicht wirkungsvoll und trägt damit ebenfalls zu der überraschend deutlichen Klangverbesserung bei. Sozusagen als Sahnehäubchen funktioniert das Antiskating bei dem neuen Pro-Ject-Plattenspieler jetzt magnetisch und macht der lästigen Einstellung über das an einem Faden aufgehängten Gewicht überflüssig.


EISA-Award 2014 für Pro-Ject Xtension 9

18.08.2014

Mit dem Xtension 9 Evolution SuperPack hat Pro-Ject ein für Freunde der hochwertigen Wiedergabe besonders interessantes Angebot: Im Lieferumfang ist nicht nur der Plattenspieler Xtension 9 Evolution, der mit seinem magnetisch unterstützten Tellerlager, den Magnetfeld-Füßen und dem Carbon-Tonarm eine grundsolide Basis für hervorragende Klangqualität darstellt. Die integrierten Motorsteuerung, die den per thermoplastischem Elastomer (TPE) gedämpften Aluminiumguss-Plattenteller extrem stabil auf Drehzahl hält, tut das Ihrige, um kein musikalisches Detail versschwinden zu lassen. Dafür, das alle Feinheiten perfekt aus der Rille geholt werden, ist der Top-Tonabnehmer MC Quintet Black von Ortofon zuständig, der sich hervorragend mit dem Xtension 9 Evolution ergänzt und komplett vormontiert und -justiert geliefert wird. Ein Tonarmkabel aus der CC-Reihe von Pro-Ject, wahlweise symmetrisch als 5P-XLR-CC oder unsymmetrisch als 5P-CC, rundet das Paket adäquat ab. Mit dem Paketpreis von €2500,- gegenüber den aufsummierten Einzelpreisen (€2900,-) hat dieses SuperPack zudem echten High-End-Schnäppchencharakter. Das Gerät wird wahlweise in Pianolack schwarz, weiß und rot oder in hochglänzend lackiertem Olive- und Mahagoni-Furnier geliefert.
Besonders stolz sind wir, dass mit dem Xtension 9 SuperPack zum wiederholten Mal ein Produkt von Pro-Ject den rennomierten EISA-Award gewinnen konnte.


Jubiläums-Stück

18.08.2014

Mit dem SPU 95 Anniversary feiert Ortofon sein 95jähriges Firmenjubiläum standesgemäß: War es doch die SPU-Baureihe, die den Moving Coil-Tonabnehmern des dänischen Unternehmens den Durchbruch brachte. Die neue Tondose basiert auf ihrem Vorgänger, dem SPU 90 Anniversary, kann also über den gleichen hoch entwickelten Generator mit Feldstabilisierungs-Element und Spulendraht in höchstwertigem 6N-Reinkuper verfügen. Darüber hinaus verwendeten die Dänen auch höchst moderne Technik, indem sie den Titan-Generatorträger höchst aufwendig per „Selective Laser Melting“ fertigen, bei der per Laserstrahl feinste Materialpartikel Schicht auf Schicht aufgeschweißt werden. Damit erreicht der Hersteller eine hohe Dichte, Festigkeit und Resonanzarmut, die mit bisher üblichen Verfahren nicht möglich war.
In Sachen Abtastnadel – ein Nadelträger aus Aluminium mit nacktem elliptischen Diamanten – beließen es die Entwickler ebenso bei Altbewährtem wie beim Gehäuse aus fein geschliffenem und lackiertem Holz-Resin. Schließlich soll ein SPU von Ortofon ja sowohl optisch als auch im Klang jederzeit als SPU wiedererkennbar bleiben.
Das SPU 95 Anniversary hat einen unverbindlichen Verkaufspreis von 2500 Euro.


1  2  3  4 weiter